Erkrankung: Reizdarm

Was ist ein Reizdarm?

Grundsätzlich ist es eine Ausschluss-Diagnostik, wenn nichts anderes schulmedizinisch gefunden wird. Der Gastroenterologe kann bei 80% seiner Klienten etwas finden, doch bei 20% findet er keine Ursache für die Darmbeschwerden.

Was können die Ursachen für einen Reizdarm sein?

Wenn bei der Darmspiegelung nichts gefunden wird und die Calprotectin-Werte im Blut normal sind , wissen die Gastroenterologen meist nicht mehr weiter, ausser sie arbeiten auch mit einem Labor zusammen, welches etwas erweiterte modernere Labordiagnostik macht. Weil dadurch kann dann auch folgendes angeschaut werden:
– Darmflora (Darm-Mikrobiom / Bakterienpopulationen im Darm)
– Candida-/Schimmelpilzbelastungen
– ph-Wert
– Verdauungsrückstände
– Pankreaselastase im Stuhl, Gallensäurenrückresorption
– Calprotectin & Alpha 1-Antitrypsin (Entzündungsparameter)
– sIgA (Schleimhautreizung)
– Faecalibacterium prausnitzii & Akkermansia muciniphila (wichtig für Darmschleimhaut)
– Zonulin (Darmschleimhautpermeabilität / LeakyGut)

Weitere Ursachen können sein

– Allergien (IgE) & Nahrungsmittelunverträglichkeiten (IgG4)
– Laktoseunverträglichkeit, Fruktoseunverträglichkeit, Sorbitunverträglichkeit
– Histaminunverträglichkeit, Histaminabbaustörung
– Parasiten, Würmer

Unser Nervensystem als wirkliche Ursache?

Da alle Körpervorgänge über unser Nervensystem wahrgenommen und reguliert werden, ist es naheliegend, dass unser Nervensystem immer eine grosse Rolle spielt. Beim Darm ist es aber etwas speziell, da 90% der Nervenfasern Informationen zum Gehirn liefern (Empfindungen / Wahrnehmungen) und das Gehirn nur zu 10% die Nervenfasern nutzt, um den Darm zu unterstützen. Deshalb ist das Darm-Milieu (Darmflora, Darmmikrobiom) auch so wichtig für eine ruhige, stabile Psyche.

Während Stress und starken psychischen oder körperlichen Belastungen verschiebt sich dieses 90/10%-Verhältnis aber und das Gehirn überträgt dann vieles auf unser Bauchhirn. Das ist auch der Grund warum wir bei psychischen Belastungen Bauchschmerzen bekommen und warum unser Darm gereizt wird. Die Darmschleimhaut-Regeneration kann dann auch nicht mehr richtig stattfinden, was dann schlussendlich auch zu Entzündungen würden kann.

Reizdarm alternativ behandeln

Ausführliche Anamnese: Wie sieht es mit der Verdauung aus? Welchen Stress erlebt man im Leben?  Welche Symptome sind sonst noch vorhanden?

Darmflora, Darm-Mikrobiom und Darmschleimhaut testen (-> Labordiagnostik)
Das ist sicherlich der erste Schritt für eine erfolgreiche Therapie

Nahrungsunverträglichkeits-Test IgG4 (und IgE) (-> Labordiagnostik)
Auf welche Nahrungsmittel reagiert mein Immunsystem und welche führen zu mehr Reizungen im Darm?

Pflanzenheilkunde (Phytotherapie)
Bei Entzündungen im Darm gibt es genug pflanzliche gut wirklichsame Extrakte, welche eingenommen werden können.

Ernährungsberatung (-> Ernährungsberatung)
1. Priorität: Nahrungsmittelunverträglichkeiten (überschiessende Immunreaktionen) meiden
2. Priorität: Entzündungshemmende Ernährung
3. Priorität: Histminarme Ernährung

Zellregeneration/ Zellkraftwerke (Mitochondrien) stärken
Blockaden der Zellregeneration erkennen und beheben – Mikronährstoffemängel (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren) und Schwermetall-Belastungen beheben, damit die Regeneration aller Zellen (insbesondere der Immunzellen) wieder richtig stattfinden kann.

Entgiftungsorgane aktivieren
Unterstützung von Leber, Nieren, Milz, Lunge, Lymphe und Haut

Psycho-Emotionale Regulation
Im Unbewussten findet sich die Ursache und Lösung der gesunden Regulation aller körperlichen und psychischen Vorgänge. Doch durch unsere unbewussten Abwehrmechanismen versperren wir uns sozusagen selbst den Heilungsweg.
Diese Heilblockaden Schritt für Schritt aufzuspüren ist Ziel einer jeden Behandlung.