Darm-Mikrobiom

Wenn der Körper erkrankt, ist das Darm-Mikrobiom schon lange krank.

Bisher hielten die meisten Menschen Bakterien für Krankheitserreger und wollten mit ihnen möglichst nichts zu tun haben. Die neuesten Ergebnisse der Forschung vermitteln aber ein völlig anderes Bild und revolutionieren unser Wissen über Gesundheit. Es bedarf ein kräftiges Umdenken in den Köpfen der Menschen, denn seit über 100 Jahren sind wir auf dem Pfad der Zerstörung unserer Lebensgrundlage. Nun endlich erkennen wir, welch riesige Chance darin liegt, da wir mit diesem Wissen diverse Krankenheiten sinnvoller und nachhaltiger behandeln können.

Einige Fakten

500 m2 Oberfläche
Von den Lippen bis zum Enddarm

Lunge 100 m2
Haut 2 m2
2kg Bakterien
bilden das neuerdings als Organ bezeichnete Mikrobiom (die Darmflora)

100 Billionen Bakterien leben in einer Gemeinschaft mit unserem Körper
Organ-Achsen
Vom Darm zum
Gehirn, Nervensystem, Immunsystem, Hormonsystem, Blut, Leber, Galle, Pankreas, Milz, Nieren, Blase, Herz, Lunge, Haut

Wie wir heute wissen, kommunizieren die Mikroben auf subtile Weise und verständigen sich untereinander, welches Wachstum gerade angemessen ist. Es ist viel mehr eine Kooperation, ein Miteinander, ein Füreinander. Nur so ist ein gemeinsames Überleben überhaupt möglich.

Unsere Darmschleimhaut als Hauptbarriere zur Aussenwelt

gesunden Darmschleimhaut Bild einer gesunden Darmschleimhaut gereizten Darmschleimhaut Bild einer gereizten Darmschleimhaut
1 - Mikrobiom (Darmflora)
Das Mikrobiom ist etwa 10 - 20 Mal so dick wie die Schleimhautschicht. Ein gesundes Mikrobiom hat eine immense Bedeutung für den Menschen. Über 5000-10000 unterschiedliche Bakterien- und Pilzarten sorgen für die Verdauung unserer Nahrungsbestandteile, produzieren verschiedener Hormone, Vitamine sowie Neurotransmitter und bereiten diese für den Weg durch die Darmschleimhaut vor.
Jede einzelne Art und vor Allem als Teamwork übernehmen die Bakterien ganz besondere Aufgaben. Wir verdanken unser Leben den Bakterien. Sie schalten in uns gewisse Gene ein und aus, so reagieren sie vollumfänglich darauf, wie unsere Umweltbedingungen gerade sind.
2 - Mukusschicht und Darmschleimhaut
3 - Feine Nervenfasern
4 - Darm-assoziiertes Immunsystem