Erkrankung: Epstein-Barr-Virus (EBV)

Was ist der Epstein-Barr-Virus (EBV)?

Das Epstein-Barr-Virus (EBV) ist ein Virus aus der Familie der Herpesviren. Weltweit infizieren sich >95% der Menschen im Verlauf ihres Lebens mit EBV.
Bei einer akuten EBV-Infektion hat man meist die Symptome einer Infektiösen Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber) mit hohem Fieber, Gliederschmerzen, fauligem Mundgeruch, Rachenentzündung, Lymphknotenschwellung, Angina tonsillaris. Normalerweise kann der Körper diese akute Erkrankung innert 7 Tagen meistern und man fühlt sich nacher wieder fit.
Es kommt aber immer wieder vor, dass man merkt, dass seit dieser Erkrankung die Gesundheit und Fitness irgendwie beeinträchtigt ist und man es nicht mehr das gleiche Leistungsniveau hat wie vor der Erkrankung.
Da bin ich der Meinung, dass sich das Virus verändert hat und noch immer im Körper schlummert, es aber Labortechnisch nicht mehr messbar ist und darum der Arzt keine Antikörper mehr findet. Es ist aber immer noch latent vorhanden und schwächt somit den Körper.

Nervensystem, Darmmikrobiom & Immunsystem

Doch warum hat der Eine ein Problem damit und der andere merkt gar nichts von dem Virus?
Das hat ganz klar mit unserem Immunsystem zu tun, welches eng an unser Nervensystem (Psychoneuroimmunologie) und unser Darm-Mikrobiom geknüpft ist.
Wenn unser Nervensystem immer im sympathischen, aktivierenden Teil aktiv ist und den Zugang zum parasympathischen, entspannenden Teil verloren hat, reagiert unser Immunsystem immer im Kampf- und Gefahrenmodus und verliert somit irgendwann seine Immunität und wird geschwächt. Dann können sich Viren ausbreiten und vermehren.

Vom Reiz-Reaktion-Paradigma zum Reiz-Organismus-Reaktion-Paradigma

Früher meinte man, sobald ein bestimmter, krankmachender Erreger (Bakterium, Pilz, Virus, etc.) vorhanden ist, kommt es zu einer direkten Reaktion im menschlichen Körper.
Mittlerweile weiss die Medizin aber (auch wenn viele Ärzte noch im alten Paradigma verhaftet sind), dass der Organismus Mensch einen entscheidenden Faktor ausmacht und je nachdem wie gesund und fit das Immunsystem, Nervensystem und das Darm-Mikrobiom sind, die Erscheinung und Ausprägung sehr unterschiedlich ist.

Warum geht es bei der „alternativen“ Behandlung?

Für eine Behandlung, welche eine Verbesserung bezwecken soll, müssen alle Teilsysteme im menschlichen Körper entlastet werden und wieder lernen zusammen zu arbeiten und eine Selbstheilungs-Synergie bilden. Nur wenn wir unserem Nervensystem wieder beibringen den entspannenden, regenerativen Teil (Parasympathikus) zu aktivieren, kann das Immunsystem mittels individueller Ernährung und Darmaufbau wieder zu Kräften kommen und hat wieder eine Chance sich zu schützen.

Wie behandelt die Schulmedizin?

Eine akute EBV-Infektion wird symptomatisch behandelt mit Flüssigkeitsersatz, Paracetamol und/oder nichtsteroidalen Antirheumatika gegen Fieber und Schmerzen.
Unterschwellige chronische EBV-Virus-Symptome werden schulmedizinisch nicht als solches anerkannt, da diese im Labor nicht messbar sind.

Epstein-Barr-Virus (EBV) alternativ behandeln

Ausführliche Anamnese: Gab es schon einmal oder öfters eine akute EBV-Infektionserkrankung also eine infektiöse Mononukleose? Mittels HRV-Analyse kann innert 5 Minuten gemessen werden, wie gut der entspannende Teil des Nervensystems (Parasympathikus) aktiviert werden kann. Welchen Stress erlebt man im Leben? Wie sieht es mit der Verdauung aus? Welche Symptome sind sonst noch vorhanden?

Pflanzenheilkunde (Phytotherapie)
Natürliche „Viruskiller“-Heilpflanzen in Form von Ätherischen Ölen, Tinkturen oder Extrakten.
Gerade um das Immunsystem zu stärken bietet die Natur eine reiche Auswahl.

Vollblut-, Darm-Mikrobiom und Urin-Analyse (-> Labordiagnostik)
Mängel an entzündungshemmenden Mikronährstoffen und ausgleichenden Mikroorganismen erfassen und entsprechend ergänzen.

Zellregeneration/ Zellkraftwerke (Mitochondrien) stärken
Blockaden der Zellregeneration erkennen und beheben – Mikronährstoffemängel (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren) und Schwermetall-Belastungen beheben, damit die Regeneration aller Zellen (insbesondere der Immunzellen) wieder richtig stattfinden kann.

Darmaufbau
Darm-Mikrobiom-Aufbau, damit genug Immunzellen gebildet werden können und Mikronährstoffe richtig aufgenommen werden

Entgiftungsorgane aktivieren
Unterstützung von Leber, Nieren, Milz, Lunge, Lymphe und Haut

Nahrungsunverträglichkeits-Test IgG4 (und IgE) (-> Labordiagnostik)
Auf welche Nahrungsmittel reagiert mein Immunsystem?

Ernährungsberatung (-> Ernährungsberatung)
1. Priorität: Nahrungsmittelunverträglichkeiten (überschiessende Immunreaktionen) meiden
2. Priorität: Entzündungshemmende Ernährung
3. Priorität: Histminarme Ernährung

Mentaltraining (-> Tiefenentspannung)
Der Körper ist einfach nur irritiert und weiss nicht mehr, was wir genau wollen, da wir ständig mit unserem Geist (Gehirn -> Nervensystem) den Stress immer wieder triggern. Dem Körper ist es eigentlich egal, ob er Stress hat oder nicht, weil das Überleben ist dadurch nur selten wirklich gefährdet. Mit dem Mentaltraining können wir über den präfrontalen Cortex (vorderer Teil des Gehirns) unserem Körper wieder zeigen, was genau zu tun ist und eine Ausrichtung unseres Geistes erreichen.