Heilsitzung

Was bedeutet Heilung?

Wenn etwas in uns heilt, erfahren wir einen Moment der Stille, Gelöstheit und Dankbarkeit.
An diesen Punkt zu kommen, dass unser Leiden ein Ende hat und wir wieder unbeschwert ins Leben gehen können, benötigt manchmal ganz banale Schritte der Umsetzung, aber meist auch ein Vertrauen und Finden des roten Fadens, der uns über unser Gefühl, unsere Intuition, den Weg leitet.

Diese Intuition im innersten Kern unseres Wesens zu spüren und darauf vertrauen zu können, ist meist der erste Schritt in Richtung Genesung.

Was erschwert uns die Heilung?

Wir stehen uns meist selbst im Weg! Erlernte unbewusste Muster aus der frühen Kindheit führen oft dazu, dass wir uns nicht vollständig bewusst sind, was uns wirklich gut tut und wie wir unseren Körper & Geist harmonisch regulieren können, sodass wir ein angenehmes Lebensgefühl im ganzen Körper erfahren können.

Was passiert in einer Heilsitzung?

Diesem Moment der Heilung Raum zu geben, ist der Sinn der Heilsitzung.
Eine Heilsitzung ist für mich als Therapeut eine etwas mystische Erfahrung. Wir nutzen den Raum der Stille und die non-verbale Kommunikation, welche rein über Schwingungen (Energie) stattfindet. Der Klient liegt dabei auf einer bequemen Liege und ich arbeite mit meinen Händen intuitiv am Körper.
Durch die Berührung und Empfindung am Körper kann eine sanfte, heilsame Kommunikation stattfinden und wir nehmen uns Zeit in uns hineinzuspüren.
Das ist wichtig, um wieder Zugang zu unserer Regulationsebene zu erhalten, denn wir können unseren Körper nicht über Gedanken regulieren, sondern nur über Bilder und Gefühle, über Empfindungen.